Diakonisse Käte Roos wurde heute durch den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dietmar Woidke, im Namen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier der Bundesverdienstorden überreicht. "Für mich sind Treffen mit Menschen wie Ihnen beeindruckend und berührend. Ich bewundere die Tatkraft, den Wagemut und die Expertise, die Sie mitbringen und für das Gemeinwohl einsetzen", betonte Ministerpräsident Woidke bei der Feierstunde in der Staatskanzlei in Potsdam.

Der Direktor des Historischen Museums der Pfalz Speyer, Alexander Schubert, wurde an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg zum Honorarprofessor bestellt. Bereits seit 2005 bringt sich Schubert in die akademische Ausbildung ein und richtete Lehrveranstaltungen unter anderem am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin, an der FH Kufstein University of Applied Sciences und am Historischen Seminar der Universität Heidelberg aus.

Oberkirchenrat Manfred Sutter wurde einstimmig zum Vorsitzenden des Verwaltungsrates der Diakonissen Speyer gewählt. Als Diakoniedezernent gehört Sutter dem Gremium als geborenes Mitglied bereits seit 2009 an. Er folgt im Amt auf Kirchenpräsident i. R. Dr. h.c. Christian Schad, der sich nahezu 23 Jahre im Verwaltungsrat und seit 2009 als dessen Vorsitzender für die Weiterentwicklung der Diakonissen Speyer zum diakonischen Komplexträger engagierte.

Von Klaus Stein
Ihren 99. Geburtstag feiert die bekannteste noch lebende Speyrerin Margarete Boiselle-Vogler am heutigen 5. Juni. Sie war in ihren bisherigen Leben Pionierin in gleich mehreren Bereichen: Als Unternehmern war sie bereits in jungen Jahren im männerdominierten Baustoffgewerbe erfolgreich. Sie hatte den richtigen Riecher, als sie von ihrem Vater, der lieber Landwirtschaft betreiben wollte, nach dem Krieg das Kiesgeschäft übernahm und zum Wiederaufbau in der Region den wichtigen Rohstoff lieferte, der auf familieneigenem Grund gefördert wurde.

Die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz trauert um den Vorstandssprecher der ehemaligen Speyerer Volksbank Wolfgang Noe, der am 25.12.2020 im Alter von 82 Jahren gestorben ist. Noe war 33 Jahre lang Mitglied des Vorstands, davon 16 Jahre als Vorstandssprecher und hat in dieser Zeit die Modernisierung und Expansion des Institutes maßgeblich vorangetrieben.

von Alexander Amberg
Ein Speyerer durch und durch, dazu Journalist mit Leib und Seele. Einer, der Politik und Verwaltung auf die Finger schaut und das Ganze mit spitzer Feder verfolgt und kommentiert. Klaus Stein ist einer, der sagt, was er denkt, auch wenn es weh tut. Auch wenn er dabei auf noch so viele Zehen tritt. Man sollte seine Zehen eben nicht unbedingt dort haben, wo die Skandale lauern.

Am 2. Dezember vollendet der Speyerer Weihbischof Otto Georgens sein 70. Lebensjahr. Seit dem Jahr 2009 trägt er als Bischofsvikar die Verantwortung für die weltkirchlichen Aufgaben sowie die Orden, Säkularinstitute und die Gemeinschaften des Apostolischen Lebens im Bistum Speyer. Otto Georgens ist Pfälzer durch und durch. Aufgewachsen in Weisenheim am Berg, umgeben von Weinbergen inmitten der Deutschen Weinstraße, wird er manchmal augenzwinkernd auch als "Woi-Bischof" tituliert.

"Ein Christ ist immer im Dienst!" Dieser Grundüberzeugung folgend ist Pfarrer Karl-Gerhard Wien, langjähriger Leitender Direktor der Diakonissen Speyer, dem Mutterhaus auch im Ruhestand eng verbunden. Am heutigen Samstag feiert der "treue Arbeiter im Weinberg Gottes" seinen 85. Geburtstag.

"Wir Speyerer GRÜNEN trauern um unser Gründungsmitglied und die erste GRÜNE Stadträtin in Speyer Ilse Dingler. Sie gab mit ihrem unermüdlichen Engagement für Umwelt und Naturschutz über Jahrzehnte der Speyerer Politik wichtige Impulse. Ihre Besuche in der Partnerstadt Spalding zeigen ihre enge Verbundenheit mit dem Europäischen Gedanken.

Matthias Förster ist künftiger Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Rheinland-Pfalz. Der Jurist und bisherige stellvertretende Geschäftsführer wurde heute von der DRV-Vertreterversammlung auf Vorschlag des Vorstandes gewählt. Sein neues Amt wird Matthias Förster zum 1. November antreten.

Von Klaus Stein
"Ich hab ein schönes Leben hinter mit und war ziemlich erfolgreich." Karl-Heinz Wässa, der heute auf 90 Jahre Lebenserfahrung zurückblicken kann, weiß allerdings, dass sein Erfolg nur in Zusammenarbeit mit anderen Menschen möglich war: "Die Mitarbeiter waren mein größtes Kapital und meine Frau Senta war ein Ass", hob er im Gespräch mit unserer Zeitung hervor.

Von Klaus Stein
"An Friedel Hinderberger schätze ich allen vor allem seine offene und ehrliche Art. Er ist niemand, der mit seiner Meinung hinter dem Berg hält, sondern man weiß immer woran man bei ihm ist." So charakterisiert die Speyerer Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD) ihren Parteifreund Friedel Hinderberger, der am heutigen 1. Mai 80 Jahre alt wird.

Von Klaus Stein
Dass ältere Menschen das Kontaktverbot besonders hart trifft ist hinlänglich bekannt. In den Alten- und Pflegeheimen herrscht Besuchsverbot, da Senior*innen zur Corona-Risiko-Personengruppe zählen. Bestenfalls können Angehörige, wie im Mausbergweg beobachtet, ihre Lieben über den Zaun im Garten des Seniorenheims hinweg sehen und einige Worte mit ihnen wechseln - aus einigen Metern Abstand versteht sich.

Von Klaus Stein
Viel gehört und von vielen nicht begriffen: "Denglisch", das Verwenden von englischen Begriffen als Bestandteil der Deutschen Sprache, treibt zu Zeiten der Corona Krise Ziemliche Blüten. Große Chancen auf den Titel als "(Un)Wort" des Jahres dürfte "Homeoffice" haben, dicht gefolgt von "Lockdown" und "Social Distanzing".

Eine kurzfristige Beschäftigung kann in diesem Jahr zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober ausnahmsweise länger ausgeübt werden: Für fünf Monate oder 115 Tage. Entscheidend ist, dass die Beschäftigung von vornherein vertraglich oder aufgrund ihrer Art befristet ist. Dies ist gerade bei Erntehelfern in der Landwirtschaft, aber auch bei Ferienjobs von Schülern oder Studenten der Fall.