Das Theaterprojekt "Freiheit. Auf den Spuren Medeas" der städtischen Jugendförderung und des Kinder- und Jugendtheaters in Kooperation mit dem Frauen und Mädchen Notruf Speyer richtet sich an junge Frauen im Alter von 15 bis 18 Jahren, die sich für das Theaterspielen interessieren und kreativ ausprobieren möchten.

Gleich drei Autorengruppen präsentieren im Oktober ihre Texte in der Villa Ecarius. Den Anfang macht am Freitag, 8. Oktober 2021, der "Club der lebenden Autoren" mit "Eine Villa voller Worte". Die Kurzgeschichten und Gedichte sind exklusiv zum hundertjährigen Jubiläum der Stadtbibliothek entstanden. Mal geheimnisvoll, mal voller Poesie, handeln sie vom Lesen und Schreiben und erzählen vom Zauber, wie er nur in Büchern zu finden ist.

Der Große Hans-Purrmann-Preis der Stadt Speyer geht an Jan Paul Evers. In der Schlussrunde des Wettbewerbs um die Hans-Purrmann-Preise der Stadt Speyer für Bildende Kunst 2021 hat die hochkarätige Künstlerjury am Freitag  über die eingereichten Originalarbeiten der vorausgewählten Künstlerinnen und Künstler für den Förderpreis „Hans-Purrmann-Preis für Bildende Kunst der Stadt Speyer“ und den „Großen Hans-Purrmann-Preis der Stadt Speyer" eingehend beraten.

Von Clemens Keller
Mit Hurtig im Abgang begann am vergangenen Wochenende der Neuanfang des kulturellen Lebens in Dudenhofen: Nach monatelanger Schließung der örtlichen Veranstaltungsstätten gelang dem Verein für Heimatgeschichte und-kultur Dudenhofen e.V. nun im dritten Anlauf, das Duo Spitz&Stumpf aus der coronabedingten Altersteilzeit zu locken.

Von Klaus Stein
Von einem "musikhistorischen Ereignis" sprach der Leiter des Festivals "Speyerer Gitarrensommer", Christian Straube, nach dem Konzert der drei herausragenden Musiker Werner Goos, Mani Neumeier und Claus Boesser-Ferrari am Dienstag im gut besuchten alten Stadtsaal.

Mit einem spritzigen Programm feiert die kultige Jazzwanderung am Nationalfeiertag,   3. Oktober 2021,  ihr bereits 14-jähriges Bestehen. Die Eventagentur S.Y.M Kulturmanagement präsentiert in diesem Jahr nun endlich wieder die fröhliche Jazzwanderung mit fünf Jazzensembles an diesmal fünf Jazzpoints entlang einer zirka neun bis zehn Kilometer langen Wanderstrecke im Deidesheimer und Ruppertsberger Rebenmeer.

Nach einem Jahr Corona-bedingter Zwangspause gibt es wieder das Festival "Speyerer Gitarrensommer". Das international renommierte Festival, ausgerichtet vom Kulturring Speyer, feiert dieses Jahr ein Jubiläum, denn es wurde vor 25 Jahren aus der Taufe gehoben. Der künstlerische Leiter Christian Straube, der in diesem Jahr auch selbst wieder in die Seiten greift, hat ein besonderes Programm zusammengestellt - trotz geringer Vorlaufzeit.

Gleich zweierlei gibt es 2021 zu feiern und zu gedenken. Zum einen sind es 1.700 Jahre, in denen es nachweislich jüdisches Leben in der Region am Rhein gibt. Darüber hinaus wurden vor wenigen Wochen die SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Grund genug, im Erlebnis-Bibelmuseum Neustadt an der Weinstraße auf diese Ereignisse aufmerksam zu machen, denn das Museum verfügt auch über eine Sammlung von Judaika.

Am Samstag, 11. September, findet ab 19 Uhr ein Open-Air-Serenandenkonzert mit dem Jugendorchester und Blasorchester des Musikvereins 1974 Schifferstadt auf dem Vereinsgelände statt. Das Jugendorchester unter der Leitung von Carina Baumann-Laufer widmet sein Programm an diesem Abend der Filmmusik. Die bekannten Rhythmen von "Fluch der Karibik" als auch der "Raiders March" von Indiana Jones werden zu hören sein.

Anlässlich der Aufnahme der SchUM-Stätten in die UNESCO-Welterbeliste werden der Verkehrsverein und die Stadt Speyer den Judenhof zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12. September 2021 noch einmal von 9 bis 17 Uhr ohne Eintritt öffnen. An diesem Tag wird unter dem Titel "Was sind schon 1000 Jahre?"

"Unsere Heimat. Natürlich vielfältig", so ist ein Kalenderbuch für das Jahr 2022 aus dem Speyerer Pilgerverlag überschrieben. Thematisch geht es darin um Artenvielfalt und Naturschutz zwischen den vorderpfälzischen Rheinauen, dem Pfälzerwald bis in den saarländischen Bliesgau hinein. Der Speyerer Verlag, der zur Peregrinus GmbH gehört, gibt damit dem traditionellen "Pilger-Kalender" in seinem 101. Jahrgang eine neue Bedeutung.

Zum 26. Mal findet das beliebte Kleinkunstfestival Kulturbeutel vom 24. September bis 10. Oktober statt. Nach zweijähriger Sanierungs- und eineinhalbjähriger Pandemiepause geht im Alten Stadtsaal endlich wieder der Vorhang auf. In 17 Tagen präsentiert das Festival mit 40 Veranstaltungen einen Querschnitt aus allen Sparten der Kleinkunst: Von vielfältiger Musik über Schauspiel, Kabarett und Comedy bis hin zu Film und Figurentheater ist für alle etwas dabei.

Am 18. September starten die Internationalen Musiktage am Dom zu Speyer. „Wir freuen uns, dass die diesjährigen ‚Internationalen Musiktage Dom zu Speyer‘ stattfinden können. Nach den vielen Wochen ohne Live-Konzerte hoffen wir auf viele Besucherinnen und Besucher und schöne Konzerterlebnisse in unserem Dom und anderen Veranstaltungsorten in Speyer“, sagt Domkapellmeister Markus Melchiori.

Unter dem Titel „Timeline“ gastiert der junge Geigenvirtuose Paul Erb mit den Streichern des Kurpfälzischen Kammerorchester am Freitag, 3. September, 19 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche.  Auf dem Programm stehen die Streichersymphonie von Felix Mendelssohn Bartholdy, ein Werk des estnischen Komponisten Arvo Pärt und der „Jahreszeiten-Zyklus“ des argentinischen Tangomeisters Astor Piazolla.

Schon zwei Mal musste die Veranstaltung "Hurtig im Abgang" mit Spitz & Stumpf, die ursprünglich schon am 27.03.2020 in der Festhalle Dudenhofen vorgesehen war, wegen der Corona – Pandemie und längerfristigen Schließung der kommunalen Einrichtungen im Ort verschoben werden. Jetzt ist es aber endlich soweit: Wie der Verein für Heimatgeschichte und -kultur Dudenhofen e.V. mitteilt, konnten mit dem Duo Weller (Spitz) & Valter (Stumpf) nun Nachholtermine für das zweite September-Wochenende vereinbart werden.