In Folge der Diskussion um die Engpässe bei fossilen Energieträger wie Öl und Gas steigt die Nachfrage nach Wärmepumpen stark an. Die von Russland begonnen Kriegshandlungen haben die hohe Abhängigkeiten von fossiler Energie über Nacht deutlich gemacht. Die hohe Nachfrage nach Wärmepumpensystem könnten die Fachhandwerksbetriebe im SHK Gewerbe kaum noch bedienen. Anfragen der Kunden laufen oftmals ins Leere.

Diese Woche wurde Stadtverwaltung darauf aufmerksam gemacht, dass die bepflanzten Baumscheiben in der Allerheiligenstraße, die von Anwohnenden gepflegt werden, offenbar mit Blaukorn gedüngt wurden. Eine Kontrolle vor Ort bestätigte den Verdacht. Da das Düngekorn durch den zwischenzeitlichen Regen bereits aufgeweicht und nicht mehr zu entfernen war, wurde es von einem Mitarbeiter der Abteilung Stadtgrün in den Boden eingearbeitet, sodass nun keine Gefahr mehr davon ausgeht.

Zwei Hotels für Wildbienen und Insekten aller Art stehen seit einigen Tagen bezugsbereit ganzjährig vor dem Haupteingang des ehemaligen Stiftungskrankenhauses. Jürgen Feiniler vom städtischen Baubetriebshof hat in Zusammenarbeit mit der Stadtgärtnerei und der Bieneninitiative Speyer die Insektenhotels geplant und gebaut.

Der Eichenprozessionsspinner hat sich in den letzten Jahren zusehends im Stadtgebiet ausgebreitet. Vor allem die Raupen sind es, die bekämpft werden müssen, weil ihre Brennhaare das Nesselgift Thaumetopein enthalten, das bei Mensch und Tier Reaktionen wie starken Ausschlag, Juckreiz, entzündliche Hautreaktionen, Augenreizungen, Fieber und Schwindel auslösen kann.

Miteinander leben, arbeiten, teilen: Die Initiatoren der ökumenischen Mitmachaktion "Trendsetter Weltretter" haben am Donnerstag das diesjährige Motto "Zusammen leben" vorgestellt. Verantwortlich zeichnen die Evangelische Kirche der Pfalz und das Bistum Speyer sowie die Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) der Region Südwest.

Die Integration von Solarenergieanalgen in die bestehende Infrastruktur ist seit Jahren ein Megathema in der Solarforschung. Unter einer infrastrukturintegrierten PV versteht man die Gewinnung von Solarstrom auf oder über Verkehrswegen, wie Straßen, Bahngleisen, Lärmschutzwänden und vieles mehr (https://www.ise.fraunhofer.de/de/leitthemen/integrierte-photovoltaik/verkehrswege-photovoltaik-ripv.html).

Der Landesverband Solarenergie weist daraufhin, dass die Ziele der Landesregierung, jedes Jahr 500 Megawatt neue Solarleistung aufzubauen, verfehlt wurde. In 2021 seien laut Angaben im Marktstammregister (https://www.solarbranche.de/ausbau/bundeslaender-photovoltaik/rheinlandpfalz) lediglich 271 MW Solarleistung in Rheinland-Pfalz hinzugekommen.

In den Herbst- und Wintermonaten oft zu sehen: Spaziergänger, die Enten, Schwäne und andere Wasservögel mit altem Brot und sonstigen Lebensmitteln versorgen. Das Füttern von Wasservögeln ist eine weit verbreitete Tradition, an der sich viele Menschen erfreuen. Aber ist das eigentlich erlaubt? Und sind die Tiere tatsächlich auf menschliche Hilfe angewiesen – oder schadet ihnen diese Art der „Tierliebe“ mehr, als zu helfen?

Ein erfolgreiches Jahr für die Solaroffensive geht zu Ende. Anfang Dezember fand die beliebte Online-Reihe mit mehr als 100 Teilnehmenden nach neun Terminen ihren gelungenen Abschluss mit den Verbandsgemeinden Römerberg-Dudenhofen und Rülzheim. "Die Resonanz war enorm.

Wenn am 5. Dezember wieder der Welttag des Bodens ausgerufen wird, haben die Besucherinnen und Besucher im Historischen Museum der Pfalz die Gelegenheit, sich intensiv mit dem Thema Erdboden zu beschäftigen. Die Mitmachausstellung „Expedition Erde“ erklärt die Bedeutung des Erdbodens als schützenswerte Grundlage allen Lebens.

Das Biosphärenreservat Pfälzerwald strebt eine dauerhafte Kooperation mit Schulen an. Diese Zusammenarbeit soll zunächst in einer Pilotphase aufgebaut werden, für die unter acht Bewerberschulen drei Pilotschulen ausgewählt wurden. Die teilnehmenden Schulen sind die Grundschule Ramberg-Eußerthal, die Integrierte Gesamtschule Enkenbach-Alsenborn und die Förderschule Pirminiusschule Pirmasens.

10 Unternehmen der Region (Daimler AG Mercedes-Benz, Grace GmbH, Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG., PFW Aerospace AG, RONAL GmbH, Südzucker AG, TWL AG, TEREX Cranes Germany GmbH, Wasgau Produktions- und Handels AG und Wellpappenfabrik GmbH) haben sich vor 4 Jahren ab 1. Oktober 2017 unter dem Dach der EnergieAgentur Speyer-Neustadt/Südpfalz der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. als Energieeffizienz-Netzwerk "grEEN Palatina" zusammengefunden, um Energie und CO2 einzusparen.

Die Biosphären-Guides Ursula und Johannes Schauer von der Kräuterschule Wildwiese lädt am Samstag, 25. September, von 15 bis 18 Uhr im elsässischen Lembach zu einer geführten Streuobstwiesenwanderung ein. Unter dem Titel "Mit einer Streuobstwiese zum Millionär" erfahren Teilnehmende über den Artenreichtum und die Nutzbarkeit von Streuobstwiesen im Frühjahr. Der Treffpunkt ist die Kräuterschule Wildwiese, 3 Rue de la Montagne, 67510 Wingen bei Lembach.

Bienen, Schafe oder Kräuter: Am Samstag, 4. September lädt die Nachhaltigkeitsaktion "Trendsetter Weltretter" zu einer Auftaktveranstaltung auf dem Riegelbrunnerhof in Münchweiler an der Rodalb ein: Interessierte haben von 10 bis 16 Uhr die Möglichkeit, die Projekte "BienenPlus" sowie "Schöpfung bewahren" der Heinrich-Kimmle-Stiftung kennenzulernen.

Die Südausrichtung von Fensterflächen er-möglicht einen hohen Eintrag von Sonnenwärme; sie erfordert aber einen sommerlichen Wärmeschutz. So sollte die verglaste Fläche nicht mehr als rund 30 Prozent der gesamten Südfassade betragen, sonst wird es im Sommer zu heiß. Die optimale Zahl, Größe und Ausrichtung von Fenstern wird meist rechnerisch ermittelt, um das beste Verhältnis von Wärmegewinnen und -verlusten zu erzielen.