BASF wird ihren Kunden zukünftig Gesamtwerte der CO2-Emissionen, sogenannte "CO2-Fußabdrücke", für alle ihre Produkte zur Verfügung stellen. Der "Product Carbon Footprint" (PCF) umfasst sämtliche produktbezogenen angefallenen Treibhausgas-Emissionen bis das BASF-Produkt das Werkstor Richtung Kunde verlässt: vom eingekauften Rohstoff bis zum Einsatz von Energie in den Produktionsprozessen.

Wer kennt ihn nicht, den größten Käfer Mitteleuropas, den Hirschkäfer. Mit "Geweih", den bei den Männchen übergroß ausgeprägten Oberkiefern, den Mandibeln, wird er bis zu neun Zentimeter groß. Er ist allerdings in Deutschland recht selten geworden. Auf der bundesweiten Roten Liste wird der Hirschkäfer in der Kategorie 2 "stark gefährdet" geführt.

"Es ist ein gutes Jahr für unsere Himbeeren und Lupinen", sagt Sandrina Schwab, während sie ihren Garten in Bad Dürkheim-Leistadt einer aufmerksamen Jury zeigt. Die Expertinnen und Experten haben kürzlich im Auftrag des Biosphärenreservats zehn Gärten im Pfälzerwald und in den Nordvogesen angeschaut und bewertet, die in die engere Auswahl des Wettbewerbs um den Garten mit den besten Voraussetzungen für eine hohe Artenvielfalt kamen.

Das Gemeinschaftsprojekt "Effiziente Förderung der Artenvielfalt in ackerbaulich genutzten Landschaften" (EFA) wurde als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 7. Juli 2020 im südpfälzischen Herxheim übergab die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken den Preis.

Im Rahmen des dreijährigen Projekts "KlimawandelAnpassungsCOACH_RLP" coacht die Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V., Rülzheim, 15 rheinland-pfälzische Kommunen im Hinblick auf Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel. An dem Projekt, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert wird, hat neben dem Landkreis Germersheim auch die Stadt Germersheim teilgenommen.

Im Rahmen des chance.natur-Projekts Neue Hirtenwege im Pfälzerwald" finden noch bis Ende Juni intensive Bestandserfassungen von Wiesenpflanzen im deutschen Teil des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen statt.

Die Biosphären-Guides starten in die Saison 2020. Unter Beachtung der erfoderlichen Hygienevorgaben gegen die Verbreitung des Corona-Virus können die geführten Touren der Expertinnen und Experten für das Biosphärenreservat ab jetzt wieder stattfinden.

In den letzten Jahren wurde durch den tendenziellen Rückgang der Tierhaltung im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen die Bewirtschaftung vieler Feuchtwiesen teilweise oder komplett aufgegeben. Schrittweise eroberte sich der Wald viele Flächen zurück.

In Zeiten der Corona-Krise verbringen viele Menschen mehr Zeit zuhause als sonst. Dadurch verbrauchen sie mehr Strom und es drohen womöglich hohe Nachzahlungen, warnt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Bei der Mitmach-Aktion "Hol dir dein Stromgeld - Zählercheck jetzt!" können Interessierte ihre Stromkosten in den Blick nehmen und hohen Abrechnungen gegensteuern.

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten. Am Dom zu Speyer freut man sich derzeit über Uhu-Nachwuchs. Nach einem erfolglosen Brutversuch im vergangenen Jahr, sind nun gleich drei Uhukinder zu vermelden, die mit vier Wochen bereits aus dem Gröbsten heraus sind. Sven Ofer, der als Sachverständiger für das Domkapitel tätig ist, hat die Jungvögel zusammen mit Dom-Techniker Günter Frey beringt.

Eine Maßnahme des grenzüberschreitenden Projekts "LIFE Biocorridors", das im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen umgesetzt wird, soll die Artenvielfalt am Kaltenbächel erhöhen. Das Kaltenbächel ist ein ganzjährig wasserführender Quellbach, der als Zufluss in die Wieslauter mündet.

Junge Menschen, die ein Jahr lang im Biosphärenreservat Pfälzerwald mit anpacken und mitgestalten wollen, können sich noch bis Freitag, 08. Mai, für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) bewerben. Das zwölfmonatige FÖJ, das erstmals in der Geschäftsstelle des Biosphärenreservats angeboten wird, läuft ab Anfang August 2020 bis Ende Juli 2021.

Welch eine Pracht entfaltet die Natur im Frühling. Der Anblick des blühenden Apfelbaums erhebt das Herz, erfreut die Sinne. Es ist ein gutes Mittel gegen eine Corona-Depression, sich eines solchen Anblicks zu erfreuen. "Früchte bringet das Leben dem Mann; doch hangen sie selten rot und lustig am Zweig, wie uns ein Apfel begrüßt" heißt es bei Goethe.

Das Klimapaket der Bundesregierung hat für viel Bewegung auf dem Heizungsmarkt gesorgt. Das Paket beinhaltet neue üppige Förderkonditionen für Heizungsanlagen, die erneuerbare Energien nutzen, sowie eine Sonderprämie für den Austausch alter Ölheizungen.

Für den Publikumspreis "Blauer KomPass", vergeben vom Umwelt-Bundesamt, ist unter anderen das Projekt "KlimawandelAnpassungsCoach" der in Speyer und der Pfalz aktiven "Stiftung für Ökologie und Demokratie" mit Sitz in Rülzheim nominiert. Am 31. März startete das Online-Voting und bis zum 20. April kann unter www.uba.de/tatenbank (am Ende der Liste der Projekte) jeder ein Mal täglich abstimmen.