Die Nikolauskapelle bei Klingenmünster ist ein Kleinod staufischer Sakralarchitektur und bildet mit dem ehemaligen Magdalenenhof ein geschichtsträchtiges Ensemble. Die spätromanische Kirche, die ab 1190 erbaut wurde und fast noch im Originalzustand erhalten ist, kann nun wieder besucht werden. Bis Ende Oktober ist sie samstags, sonntags und feiertags sowie am ersten und dritten Mittwoch im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Pfalz.Touristik hat die beliebte Wanderkarte Pfalz neu aufgelegt: Unter den 58 zertifizierten Prädikatswanderwegen finden sich zehn neue Touren, die sehr schön die landschaftliche Vielfalt der Region abbilden. Als topographische Übersichtskarte im Maßstab 1:150.000 ist die neue Wanderkarte Pfalz die perfekte Planungshilfe für einen Wanderurlaub an der Deutschen Weinstraße, dem Biosphärenreservat Pfälzerwald, der Pfälzer Rheinebene und dem Pfälzer Bergland.

Der Bezirksverband Pfalz als pfalzweiter kommunaler Dachverband und Träger des Biosphärenreservats Pfälzerwald ist dabei, eine mit Finanzmitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz geförderte Neukonzeption des Wanderwegenetzes im Pfälzerwald auf den Weg zu bringen.

Von Michael Stephan
Der Erlebnisweg an der Mittelstation im Pitztal ist ein Gesamtkunstwerk und bietet überraschende Ein- und Aussichten rund um die "Königin der Alpen".  Schon seit man denken kann, schützt der Zirbenwald das Pitztaler Dörfchen Jerzens vor Lawinen- und Murenabgängen. Es schmiegt sich ans Hochzeigergebirge und gehört zu den schönsten Beständen Tirols.

Von Michael Stephan
Sanft gleitet der Schlitten über den Schnee. In der stillen Winterlandschaft ist nur das Hecheln der Hunde zu hören. Einmal im Leben Musher sein – im Husky – Hof Dreisessel in Neureichenau – tief im Bayerischen Wald gelegen – ist dies möglich.  Regungslos wie eine Statue steht er da. Die Ohren gespitzt und in konzentrierter Alarmbereitschaft, beobachtet er das Geschehen.

Von Michael Stephan
Egal ob Krippenweg, Waldweihnacht oder Weihnachtsmarkt – die Adventsveranstaltungen im Nürnberger Land punkten alle mit besonderer Atmosphäre. Beim Krippenweg in Neunkirchen am Sand wird z.B. ein ganzes Dorf als Kulisse: Am ersten, zweiten und dritten Adventswochenende öffnet der Altdorfer Weihnachtsmarkt jeweils von 15 bis 20 Uhr seine Pforten.

Von Michael Stephan
Sonnenverwöhnte Weinberge und in der Ferne die weißen Gipfel der Alpen. Mittelalterliche Städtchen mit kopfsteingepflasterten Gassen, prächtig blühende Parks und gepflegte Seepromenaden. Der Bodensee – ein Urlaubsziel für alle, die sich mal wieder so richtig die Seele streicheln lassen wollen.

Von Michael Stephan
Zwischen Böhmerwald weitgehend naturbelassene Wälder, kristallklare Bäche und eine Luft, bei der sich das Durchatmen noch lohnt – Landschaften wie den Lamer Winkel gibt es nicht mehr viele. Hier zeigt der Bayerische Wald sein schönstes Gesicht: Ob vom Bayerwald König Arber oder vom Grenzberg zum Böhmerwald, dem großen Osser – der Blick über das Waldmeer ist einzigartig!

Von Michael Stephan
Eingebettet in die wunderschönen bayrischen Alpen findet man in den Ammergauer Alpen zahlreiche hochkarätige Kulturdenkmäler, die von einer bewegten Vergangenheit erzählen. An jeder der 18 Stationen, zu denen die Wieskirche bei Steingaden oder Kloster Ettal im Graswangtal zählen, wartet eine spannende Zeitreise mit vielen Informationen auf die Gäste.

Von Michael Stephan
Schon Gabriele Münter und Wassily Kandinsky haben sich von der schieren Motivflut im Blauen Land inspirieren lassen. Da gibt es diese Plätze, die einen zum Staunen bringen, die Blicke auf Moor, Seen und Berge offenbaren und die man so schnell nicht wieder vergisst.

von Michael Stephan
Körpertherapeut Norbert Parucha nimmt Gäste mit zu den schönsten Kraftorten der Region. Wer seinen Gedanken folgt, macht sich auf eine Reise zu sich selbst. "Wenn ich unterwegs bin, vergesse ich das Ziel", sagt Norbert Parucha. Er ist Körpertherapeut und führt regelmäßig über den Meditationsweg Ammergauer Alpen.

Von Michael Stephan
Die Wildschönau war einst ein See, in dem ein fürchterlicher Drache hauste. Ein Bauer tötete ihn durch eine List. Im Verenden biss das Ungeheuer den Felsen nach Kundl durch, und der See entleerte sich. So entstanden die Wildschönau und die Kundler Klamm“. Diese Sage über die Entstehung des herrlichen Hochtales gehört in die Untergangs-Sagen“, die gerade in den Alpentälern häufig zu belegen sind. 

In den beiden Mannheimer Stadtparks gibt es gerade zu dieser Jahreszeit viele blühende Themengärten zu entdecken. Die gärtnerischen Leiter, Ellen Oswald im Luisenpark und Wolfgang Adrian im Herzogenriedpark, decken mit ihrem floralen Angebot viele Arten ab: Ob Hortensiengarten, Päonien-, Lagerströmien- oder Kameliengarten im Luisenpark oder die Farngärten und Rhododendrongärten in beiden Parks: Mannheim blüht fast immer!

Von Michael Stephan
Blühende Bergwiesen, grandiose Gipfel, Traumpfade durch ein Landschaftsparadies: Die Seiser Alm macht Lust auf aktiven Naturgenuss. Die vielen Sonnentage, die herrliche Höhenlage und die Vielfalt der Möglichkeiten machen das einzigartige Hochplateau zum Traumrevier für Wanderer, Biker und Outdoor-Sportler.

Von Michael Stephan
Inmitten von imposanten Felsen und beeindruckenden Wäldern führt ein breiter Fluss durch eine schmale, steinerne Gasse – den Donaudurchbruch bei Weltenburg. Vom Wasser aus erleben wir eine faszinierende Kulturlandschaft in ihrer vollen Pracht. Langsam gleitet die Zille über das Wasser. Im Sonnenlicht leuchten die Blätter der Bäume gelb, orange und rot.