Eine Freundschaft, die fruchtet: Mit dem BASF TC Ludwigshafen fühlen sich die Eulen Ludwigshafen eng verbunden. Wie schon vor einem Jahr so fand die Saison-Eröffnungspressekonferenz auch heute im schmucken Domizil des BASF TC an der Weiherstraße im Stadtteil Friesenheim statt.

Die Eulen trainieren wieder: Mit einem Fitnesstest am vergangenen Mittwoch begann die Vorbereitung auf die Saison 2020/21 beim Handball-Bundesligisten Eulen Ludwigshafen, bevor heute die erste gemeinsame Einheit ansteht. Eine Saison, die es mit 38 Partien wahrlich in sich haben wird, sodass der Vorbereitung eine immens hohe Bedeutung zukommt.

Die Saison 2019/20 der 1. und 2. Handball-Bundesliga wird mit sofortiger Wirkung beendet. Die Entscheidung für den Abbruch trafen die 36 Profiklubs im Umlaufverfahren gemäß Covid-19-Abmilderungsgesetz mit sehr deutlicher Mehrheit.

Eine Mischung aus Vorfreude und Anspannung liegt in der Luft, wenn man sich, in den Tagen vor dem wichtigen Spiel gegen die HSG Nordhorn-Lingen, bei den Eulen-Fans umhört. Beides will auch die Mannschaft von Trainer Ben Matschke am Sonntag von Beginn an auf die Platte bringen. Mit Nordhorn gibt der erste Aufsteiger in dieser Saison seine Visitenkarte in der Eberthalle ab und die Mannschaft aus der Grafschaft Bentheim ist trotz des derzeit letzten Tabellenplatzes in der LIQUI MOLY HBL nicht zu unterschätzen.

Die Eulen Ludwigshafen haben auf den Ausfall von Stefan Hanemann reagiert und Gorazd Škof vom österreichischen Erstligisten SG Kelag Ferlach verpflichtet. Der 42-jährige Slowene, der bis zum Sommer noch beim HC Erlangen unter Vertrag stand, wechselt mit sofortiger Wirkung an den Rhein und erhält einen Vertrag bis zum Saisonende.