Von Klaus Stein
Die Gastronomie in Speyer hat wieder Fahrt aufgenommen. Nach Jahren der Corona-Einschränkungen ist es jetzt wieder ziemlich einfach, mittags mal schnell was essen zu gehen. speyer-info will es genau wissen, was die Domstadt so zu bieten hat und testet, wo es relativ preiswerte und schmackhafte Mittagsgerichte gibt - und das nicht nur in der Innenstadt sondern auch in der Peripherie. Diesmal waren die speyer-info-Testesser im "Spira Nova" in der Gutenbergstraße, einem Speiserestaurant mit überwiegend italienischer Küche.

Lust, zartes Lammfleisch aus heimischer Produktion in verschiedensten Variationen zu kosten? Möglich ist das auf dem "Kulinarischen Lammfest" im Hofgut Neumühle bei Münchweiler an der Alsenz am Sonntag, 18. September, von 11 bis 16 Uhr und im Rahmen der Donnersberger Lammwochen vom 16. September bis 3. Oktober.

Nach zweijähriger Pause findet zu Beginn der Donnersberger Lammwochen am Sonntag, 18. September, von 11 bis 16 Uhr das "Kulinarische Lammfest" auf dem Gelände des Hofguts Neumühle bei Münchweiler an der Alsenz statt (Eintritt frei). Highlight der Veranstaltung ist die "Schlemmermeile" mit regionalen Gerichten rund ums Lamm, die von einfallsreichen Köchen der fünf teilnehmenden Gastronomiebetriebe zubereitet werden.

Seit etwa einem halben Jahrhundert ist die "Curry-Sau" am Guido-Stifts-Platz eine Institution in der Domstadt und Garant für beste Imbiss-Qualität. Seit Wochen allerdings dümpelte die Grillbude nur so vor sich hin, war kaum noch geöffnet. Viele Speyerer machten sich bereits Sorgen, ob es sie zukünftig noch geben wird, von Personalproblemen war zu hören.

Gurdial Singh Dhillon ist Inder, genauer gesagt Sikh, und mit seiner Familie über Portugal nach Deutschland gekommen. Sikh sind die Anhänger einer Religionsgemeinschaft, die bei uns vor allem wegen ihrer Turbane bekannt sind. Er kommt aus dem Punjab, einer Region in Nordindien, dem Zentrum des Sikhismus mit etwa 27 Millionen Anhängern. 

Im Rahmen der kulinarischen Tage zum Weiderind vom 17. Juni bis 03. Juli servieren elf gastronomische Partnerbetriebe des Biosphärenreservats Pfälzerwald besondere Fleischgerichte von Weiderindern, die naturnah auf extensiven Weiden des Pfälzerwalds und seiner angrenzenden Regionen gehalten werden.

Von Klaus Stein
Die Gastronomie in Speyer hat wieder Fahrt aufgenommen. Nach Monaten der Corona-Einschränkungen ist es jetzt relativ einfach, mittags mal schnell was essen zu gehen. speyer-info will es genau wissen, was die Domstadt so zu bieten hat und testet in den kommenden Wochen, wo es relativ preiswerte und schmackhafte Mittagsgerichte gibt - und das nicht nur in der Innenstadt sondern auch in der Peripherie. Diesmal waren die Testesser im Vereinsheim des Athletenvereins 1903 Speyer (AV 03) in der Raiffeisenstraße 14.

Leckere Produkte direkt aus dem Biosphärenreservat frisch zubereitet auf den Teller: Das gibt es von 15. bis 31. Oktober in 12 Partner-Restaurants des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen. Bei den kulinarischen Pfälzerwald-Wochen tischen die Köchinnen und Köche sowohl traditionelle Hausmannkost als auch ausgefallene Kreativgerichte auf. Immer stehen bei diesem herbstlichen Genuss typische Produkte aus dem Pfälzerwald im Mittelpunkt – allen voran frisches Wildbret, das frei von Geschmacksverstärkern oder Konservierungsstoffen ist.

Nach Monaten der Corona-Einschränkungen ist es jetzt wieder relativ einfach, in Speyer mittags mal schnell was essen zu gehen. speyer-info will es genau wissen, was die Domstadt so zu bieten hat und testet in den kommenden Wochen, wo es relativ preiswerte und schmackhafte Mittagsgerichte gibt.

Von Klaus Stein
"Ad Astra - zu den Sternen!" Nicht weniger als dieses hohe Ziel, "Sternegastronomie" in der Westpfalz zu etablieren, strebt das Team des Kipperhofs in Otterbach bei Kaiserslautern an. Seit etwa sechs Wochen verwöhnt der Wahl-Speyerer Dr. Wolfram Gratz, eigentlich Betriebswirt und Premium-Winzer, gemeinsam mit Küchenchef Mathias Kitzmann Gäste mit "Fine Dining Pfälzer Art", wie sie es nennen.

Die Gastronomie in Speyer hat wieder Fahrt aufgenommen. Nach Monaten der Corona-Einschränkungen ist es jetzt wieder relativ einfach, mittags mal schnell was essen zu gehen. speyer-info will es genau wissen, was die Domstadt so zu bieten hat und testet in den kommenden Wochen, wo es relativ preiswerte und schmackhafte Mittagsgerichte gibt. Küchenmeister Rhett Oliver Driest und Chefredakteur Klaus Stein werden nicht nur in der Innenstadt sondern auch in der Peripherie unterwegs sein.

Die Gastronomie in Speyer hat wieder Fahrt aufgenommen. Nach Monaten der Corona-Einschränkungen ist es jetzt relativ einfach, mittags mal schnell was essen zu gehen. speyer-info will es genau wissen, was die Domstadt so zu bieten hat und testet in den kommenden Wochen, wo es relativ preiswerte und schmackhafte Mittagsgerichte gibt.

Von Klaus Stein
Es war alles andere als eine Schnapsidee, auf die Wolfram Gratz und Rhett-Oliver Driest im Mai kamen. In einer Zeit, in der viel Freiraum zum Nachdenken blieb dank der Corona-Einschränkungen - und dem Winzer Gratz das Geschäft mit der Gastronomie weggebrochen war. Kreativität war gefragt und so reifte ein ungewöhnlicher Gedanke: wie wäre es, das Genussmittel Kaffee mit dem Genussmittel Wein zu vereinen, Kaffeebohnen in Rotwein zu marinieren.

Der Hofladen des Hofguts Neumühle bei Münchweiler an der Alsenz bietet fürs Weihnachtsfest frisches Fleisch vom Lamm und Glanrind an. Wer bis 4. Dezember bestellt, kann das Fleisch aus tiergerechter Haltung am Freitag, 11. Dezember, zwischen 15 und 17 Uhr im Hofladen abholen – und bei der Gelegenheit gleich noch schauen, ob er ein Weihnachtsgeschenk für seine Lieben findet, wie zum Beispiel ein flauschiges Lammfell (ab 50 Euro), fein duftende Schafmilch-Seife oder leckeren Bio-Likör.

"Mehr Frische, mehr Kreativität, mehr Jahreszeiten", das ist das erklärte Ziel von Karsten Bessai, Koch und Geschäftsführer im Seminar- und Gästehaus Burghof Stauf. Seit Frühling dieses Jahres ist er Gastgeber hier, gemeinsam mit seiner Frau Ann-Kathrin Bessai. Vor einigen Jahren hat Marion von Gienanth das Haus erstanden und ab 2013 mit Architekten umgebaut.