Der Leiter des Bereichs Kultur der Stadt, Dietrich Skibelski, ehrt am Mittwoch, 26. Juni 2019, 18 Uhr, bei einem Preisträgerkonzert die diesjährigen in Ludwigshafen wohnenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbes "Jugend musiziert". Die Ehrung findet im Kammermusiksaal der Städtischen Musikschule, Friedrich-Wilhelm-Wagner-Platz 3, statt.

In der Verbandsgemeinde Rheinauen, zu der die Gemeinden Waldsee, Otterstadt, Altrip und Neuhofen gehören, wird Patrick Fassott (SPD) neuer Verbandsbürgermeister. Er setzte sich in der Stichwahl mit 58,6 Prozent deutlich gegen Stefan Bentz (CDU) durch, der  auf 41,4 Prozent der Stimnmen kam. Der Altriper Fassott wird nachfolger von Otto Reiland (CDU).

"Einfach anders bewegen" lautet der diesjährige Schwerpunkt der zweiten ökumenischen Mitmachaktion "Trendsetter Weltretter". Mit dieser Aktion werben das Bistum Speyer, die Evangelische Kirche der Pfalz, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirche in der Region Südwest (ACK) sowie die Landeszentrale für Umweltaufklärung in Rheinland-Pfalz gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern für einen nachhaltigen Lebensstil. Die Aktion nimmt Bezug auf die Schöpfungszeit vom 1. bis 30. September und startet mit einem Eröffnungsfest in Neustadt am 24. August, erklärten heute die Umweltbeauftragten des Bistums, Steffen Glombitza, sowie der Evangelischen Landeskirche, Sibylle Wiesemann.

Das Jahr 2018 war ein erfolgreiches und gelungenes Jahr für den Musikverein 1974 Schifferstadt. In ihrem Rechenschaftsbericht bei der Jahreshauptversammlung konnte Vorsitzende Katja Weickert über zahlreiche Aktivitäten berichten. Dies sowohl in musikalischer Hinsicht bei Konzerten als auch im Hinblick auf Veranstaltungen. Der Start in das Jahr wurde eröffnet durch das Jahreskonzert in der Aula des Schulzentrums. Unter dem Motto "Zeichentrickhelden" gestalteten die Musikerinnen und Musiker von Jugend- und Blasorchester ein schönes Konzert, welches auch das letzte Konzert von Dominique Civilotti darstellte (Dirigent Blasorchester).

Zum neunten Mal wurde auf dem Domplatz in Speyer der Weinzehnt aus Kirrweiler präsentiert. In praller Sonne bei rund 30° Celsius wurde die Reifung des 2018er Grauburgunders nachempfindbar. "Der Wein, den wir heute übergeben, ist 2018 gereift. Es war ein trockener und heißer Sommer. Dank ihrer tiefen Wurzeln haben die Reben jedoch die Hitze gut überstanden", beschrieb der Kirrweiler Bürgermeister Rolf Metzger. Auf dem Domplatz in Speyer charakterisierte er den Jahrgang als hochwertig: Rund, kräftig, mit ausgewogener Säure. Dank der guten Ernte war mit 156 Flaschen pro Bischof zudem mehr Wein zu vergeben, als im Vorjahr. Da waren es noch jeweils 146 Flaschen. Metzger verwies darauf, dass der Weinzehnt nun seit 2011 bereits zum neunten Mal in Folge abgegeben wurde – und der Termin für 2020 stehe auch bereits fest.

Für mehr Biodiversität in Heidelberg: Um der Natur im Stadtgebiet mehr Raum zu geben und so die Artenvielfalt zu stärken, hat die Stadt im Rahmen des Projekts "Urban NBS – Mehr Biologische Vielfalt im Siedlungsbereich" auf einem Projektgebiet in der Südstadt gezielte Maßnahmen entwickelt. Das Projekt, das seit Ende 2016 läuft, ist nun abgeschlossen. Die erfolgreichen Maßnahmen werden nun auf das ganze Stadtgebiet übertragen. Bürgermeister Wolfgang Erichson und Sabine Lachenicht, Leiterin des städtischen Amtes für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie, haben bei einem Pressetermin in der Kleingartenanlage Kirchheimer Loch am 29. Mai 2019 ihre Erfahrungen zusammengefasst. In der Gartenanlage stehen seit kurzem ein Schwalbenturm und zwei Insektenhotels.

"Ein eindrucksvolles Projekt des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde ist nun abgeschlossen", sagte Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder bei der Vorstellung des fünften und opulent ausgefallenen Bandes des "Pfälzischen Klosterlexikons" beim Pfälzischen Klostersymposion in Frankenthal, das zu Ehren von Jürgen Keddigkeit stattfand. Er hatte das Werk zehn Jahre lang betreut, mit herausgegeben und Beiträge verfasst. Die Anregung, ein solches Nachschlagewerk zu erstellen, habe das "Pfälzische Burgenlexikon" gegeben; und so "beauftragte der Bezirksverband Pfalz sein Institut sowie Jürgen Keddigkeit, Klöster, Stifte und Kommenden der Pfalz zu erforschen und sie als wichtigen Teil pfälzischer Geschichte zu dokumentieren".

Es ist ein buntes Team mit viel Nachwuchs: Seit 2015 sind am Gräfenhausener Wingertsberg Esel, Ziegen und Heckrinder am Schaffen, um möglichst viel Gestrüpp zu vertilgen. In diesem Jahr haben hier bisher ein Eselchen, 14 Zicklein und vier Kälber das Licht der Welt erblickt. Gemeinsam rücken die Tiere einem breiten Spektrum an unerwünschten Pflanzen zuleibe, sodass sich mittlerweile eine attraktive mosaikartige Landschaft mit einer hohen Artenvielfalt gebildet hat. Hier fühlen sich zum Beispiel Zauneidechsen, Heuschrecken und Laufkäfer wohl.

Die Pfälzerinnen und Pfälzer haben am 26. Mai ihr Parlament gewählt. In der neuen Legislaturperiode (2019-2024) sind – wie bereits seit fünf Jahren – sechs Parteien und eine Wählergruppe im 29 Mitglieder zählenden Bezirkstag Pfalz vertreten. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis, das erst am nächsten Tag um 12 Uhr feststand, erhielt die CDU 29,0 Prozent der Stimmen (2014 waren es 37,3 Prozent), die SPD 23,5 Prozent (30,4 Prozent), Bündnis 90/Die Grünen 16,0 Prozent (9,5 Prozent), die AfD 12,3 Prozent (6,2 Prozent), die FWG 9,2 Prozent (6,6 Prozent), die FDP 6,1 Prozent (3,7 Prozent) und die Linke 4,0 Prozent (4,0 Prozent) der Stimmen.

Im "Sofortprogramm Saubere Luft 2017 bis 2020" hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Förderung von Maßnahmen für eine bessere Luft in den Städten aufgelegt. Das Sofortprogramm umfasst mittlerweile mehr als 1,5 Milliarden Euro. Der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) hat in diesem Zusammenhang Maßnahmen im Masterplan GreenCity formuliert und beim BMVI eingereicht.