"Die Wahl hat das Gesicht des Stadtrats stark verändert", konstatierte Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD) zu Beginn ihrer Rede zur konstituierenden Sitzung des Speyerer Ratsgremiums am Donnerstag. 14 Mitglieder des 44-köpfigen Stadtrats seien neu, 30 gehörten im schon bisher an."Populismus und Ideologisierung haben hier keinen Platz", machte Seiler unter dem tosenden Applaus der zahlreichen Besucher deutlich.

Vor einigen Tagen hat sich in Speyer der "Ring Demokratischer Jugend (RDJ) gegründet. Er setzt sich bislang zusammen aus Jugendvertreter*innen der CDU, der SPD, der FDP und Bündnis 90/Die Grünen. Der RDJ versteht sich als basisdemokratisch organisierter Zusammenschluss in der Kommunalpolitik engagierter Jugendlicher und junger Erwachsener. Das erste große Anliegen, aus dem heraus sich auch die Gründung ergeben hat, ist die Forderung nach mehr Transparenz und demokratischer Beteiligung in der Kommunalpolitik.

Mit einer Aufhebung der sechsmonatigen Sperre für die Wiederbesetzung frei werdender Stellen hat Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler auf die angespannte Personalsituation in der Stadtverwaltung reagiert. Mit Blick auf die starke Arbeitsbelastung in den Abteilungen und Stabsstellen können frei werdende Stellen bei der Stadtverwaltung künftig grundsätzlich zeitnah nachbesetzt werden.

Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Bürgermeisterin Monika Kabs hießen in dieser Woche vier neue Bachelor-Studierende bei der Stadtverwaltung Speyer willkommen. Lara Bauchhenß, Melissa Meyer, Lara Rudingsdorfer und Sebastian Ernst werden ab dem 01.07.2019 ihr duales Studium „Bachelor of Arts – Verwaltung“ beginnen und wurden heute zu Beamt*innen auf Widerruf ernannt.

Im Rahmen einer Feldrundfahrt informierte sich Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler am Freitag, 21. Juni 2019, über die Arbeit der im Fuhr- und Ackerbauverein Speyer e.V. vertretenen Landwirte. Mit dem Ziel, einen Einblick in die praktische Landwirtschaft rund um Speyer zu erhalten, hatte der Vorsitzende des Vereins Wolfgang Sohn die Feldrundfahrt organisiert. Dem zuvor gegangen war ein Gespräch im Januar dieses Jahres im Stadthaus.

Melissa Preiss von der Siedlungsgrundschule ist Speyerer Lesekönigin. Sie trug eine selbst gewählte Passage aus einem Kinderbuch am besten vor, so jedenfalls die Meinung der Jury, bestehend auch Lehrerinnen, ergänzt von Kerstin Bürger von der Stadtbibliothek und dem einigen Mann, Buchhändler Joachim Roßhirt, am Montag beim Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs der 4. Klassen der Speyerer Grundschulen. Bis auf die Freie Reformschule und die Klosterschule hatten sich alle Grundschulen beteiligt, so dass sich insgesamt zehn Jungen und Mädchen um die Krone bewarben.

Heute hat Bürgermeisterin Monika Kabs am Durchgang des Mühlturmpärkchens (Karl-Philipp-Spitzer-Weg) auf Höhe des Altenheims St. Martha eine Baumspende der muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde entgegengenommen. Das ist bereits die 3. Spende der Gemeinde in Speyer, diesmal eine dornenlose Gleditsie. Der Standort wurde ausgesucht, um die Freifläche der dortigen Kita-Gruppe zukünftig zu beschatten, nachdem in dieser Gartenanlage ein Baum entfernt werden musste.

Aufgrund der bevorstehenden Hitzewoche ist das bademaxx-Freibad ab Dienstag, 25. Juni eine Stunde länger geöffnet (10 bis 20 Uhr). Normalerweise sind die Öffnungszeiten im Juni von 10 bis 19 Uhr. (spi/Foto: SWS)

Von Klaus Stein
Die Städtepartnerschaft mit dem englischen Spalding ist seit einigen Jahren faktisch am Ende, die mit China war von Vornherein nur etwas für Funktionäre und die mit Ravenna, Chartre oder Gniezno dümpeln vor sich hin. Die Feierlichkeiten zu 30 Jahre Speyer-Kursk machte einmal mehr deutlich, dass es kaum ein Interesse der Speyerer an solchen Begegnungen gibt. Auch die Mitglieder des Partnerschaftsvereins sind mit der Partnerschaft gealtert, neue kamen kaum hinzu. Gleiches gilt für die anderen Partnerschaftsvereine.

Von Klaus SteinMit einem Festwochenende feierte Speyer das 30-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit der russischen Stadt Kursk. Mit dem Bus, einige kamen auch mit dem Flugzeug, trafen etwa 50 Kursker am Freitagabend in der Domstadt ein. Sie bestritten das Programm eines Kursker Abends am Samstag in der Stadthalle mit Musik und Tanz mit viel russischer Seele. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD) betonte die historische Dimension solcher Freundschaften mit den ehemaligen Kriegsgegnern.

Deiche bewahren das Hinterland im Hochwasserfall vor großen und oft teuren Schäden. Doch auch ein Deich kann Schaden nehmen und muss im Ernstverfall verteidigt werden. Daher übte das Technische Hilfswerk (THW) übte am Samstag dem 22. Juni den Schutz von Deichen. Mit Sandsäcken wurden Bauwerke errichtet, die einen beschädigten Deich vor dem Versagen retten sollen. Beteiligt waren rund zwanzig THW Helfer aus Speyer, Germersheim, Landau, Neustadt, Pirmasens und Zweibrücken, sowie zwei Gäste der Feuerwehr Speyer. Geleitet wurde die Ausbildung von drei Deichspezialisten des THW Speyer. Diese haben ihre Kenntnisse in mehreren Wochen Lehrgang am THW Ausbildungszentrum in Hoya erworben.

Hunderte Kilometer bis zum nächsten Arzt, Operationssäle, die nur mit dem Nötigsten ausgestattet sind, fehlende Medikamente: diese Zustände sind in Malawi ganz normal. Dort war Dr. Cornelia Leszinski mit Interplast Germany e.V. zwei Wochen lang im Einsatz. Am 27. Juni berichtet die Chefärztin der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie ab 18.30 Uhr von medizinischen Herausforderungen und der Freundlichkeit der Menschen vor Ort. Der Vortrag ist kostenlos und findet in der Aula des Sankt Vincentius Krankenhauses statt.

Im Jahr 2019 stand das beliebte Kinder – und Jugendfußballturnier ganz im Zeichen des 100-jährigen Jubiläums der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Speyer (GBS). Dabei-Sein ist alles – die Teilnehmer fieberten ihrem großen Tag entgegen. Das  Sozialmanagement  der GBS  veranstaltet das Turnier zur Förderung des  Miteinanders der Menschen im Stadtteil und als ein  Zeichen für Fairplay und Spaß. Das Turnier bot wieder eine nette Gelegenheit zum Kennenlernen und der  Verständigung zwischen den vielfältigen Kulturkreisen und Generationen. Der Stadtteil Speyer-West konnte so einen gut besuchten und sportlichen Nachbarschaftstag erleben.

Von Klaus Stein
Mit 65,3 Millionen Euro (Vorjahr 63,5) ist die Bilanzsumme der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Speyer (GBS) im Geschäftsjahr 2018 erneut auf Rekordhoch gewachsen. Auch ansonsten konnte der dreiköpfige Vorstand mit Ingo Kemmling, Michael Schurich und Rolf S. Weis beim Pressegespräch im Vorfeld der Vertreterversammlung am 25. Juni (19 Uhr) in der Stadthalle wieder auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken.

Die Städte Kursk und Speyer feiern in diesem Jahr ihr 30-jähriges Partnerschaftsbestehen. Dazu werden am Wochenende rund 50 Gäste aus der russischen Partnerstadt in Speyer erwartet. Angeführt wird die offizielle russische Delegation von Evgenii Bartenev, dem stellvertretenden Leiter des Kursker Stadtrates. Auf die Gäste aus Kursk, die am Freitag Abend mit einem Bus am Naturfreundehaus ankommen, wartet ein umfangreiches Programm. Am Samstag Abend, 19 Uhr, werden die beiden Freundeskreise zusammen mit Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Evgenii Bartenev in der Stadthalle einen Kursker Abend ausrichten.