Von Klaus SteinMit einem Festwochenende feierte Speyer das 30-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit der russischen Stadt Kursk. Mit dem Bus, einige kamen auch mit dem Flugzeug, trafen etwa 50 Kursker am Freitagabend in der Domstadt ein. Sie bestritten das Programm eines Kursker Abends am Samstag in der Stadthalle mit Musik und Tanz mit viel russischer Seele. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (SPD) betonte die historische Dimension solcher Freundschaften mit den ehemaligen Kriegsgegnern.

Deiche bewahren das Hinterland im Hochwasserfall vor großen und oft teuren Schäden. Doch auch ein Deich kann Schaden nehmen und muss im Ernstverfall verteidigt werden. Daher übte das Technische Hilfswerk (THW) übte am Samstag dem 22. Juni den Schutz von Deichen. Mit Sandsäcken wurden Bauwerke errichtet, die einen beschädigten Deich vor dem Versagen retten sollen. Beteiligt waren rund zwanzig THW Helfer aus Speyer, Germersheim, Landau, Neustadt, Pirmasens und Zweibrücken, sowie zwei Gäste der Feuerwehr Speyer. Geleitet wurde die Ausbildung von drei Deichspezialisten des THW Speyer. Diese haben ihre Kenntnisse in mehreren Wochen Lehrgang am THW Ausbildungszentrum in Hoya erworben.

Hunderte Kilometer bis zum nächsten Arzt, Operationssäle, die nur mit dem Nötigsten ausgestattet sind, fehlende Medikamente: diese Zustände sind in Malawi ganz normal. Dort war Dr. Cornelia Leszinski mit Interplast Germany e.V. zwei Wochen lang im Einsatz. Am 27. Juni berichtet die Chefärztin der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie ab 18.30 Uhr von medizinischen Herausforderungen und der Freundlichkeit der Menschen vor Ort. Der Vortrag ist kostenlos und findet in der Aula des Sankt Vincentius Krankenhauses statt.

Im Jahr 2019 stand das beliebte Kinder – und Jugendfußballturnier ganz im Zeichen des 100-jährigen Jubiläums der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Speyer (GBS). Dabei-Sein ist alles – die Teilnehmer fieberten ihrem großen Tag entgegen. Das  Sozialmanagement  der GBS  veranstaltet das Turnier zur Förderung des  Miteinanders der Menschen im Stadtteil und als ein  Zeichen für Fairplay und Spaß. Das Turnier bot wieder eine nette Gelegenheit zum Kennenlernen und der  Verständigung zwischen den vielfältigen Kulturkreisen und Generationen. Der Stadtteil Speyer-West konnte so einen gut besuchten und sportlichen Nachbarschaftstag erleben.

Von Klaus Stein
Mit 65,3 Millionen Euro (Vorjahr 63,5) ist die Bilanzsumme der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Speyer (GBS) im Geschäftsjahr 2018 erneut auf Rekordhoch gewachsen. Auch ansonsten konnte der dreiköpfige Vorstand mit Ingo Kemmling, Michael Schurich und Rolf S. Weis beim Pressegespräch im Vorfeld der Vertreterversammlung am 25. Juni (19 Uhr) in der Stadthalle wieder auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken.

Die Städte Kursk und Speyer feiern in diesem Jahr ihr 30-jähriges Partnerschaftsbestehen. Dazu werden am Wochenende rund 50 Gäste aus der russischen Partnerstadt in Speyer erwartet. Angeführt wird die offizielle russische Delegation von Evgenii Bartenev, dem stellvertretenden Leiter des Kursker Stadtrates. Auf die Gäste aus Kursk, die am Freitag Abend mit einem Bus am Naturfreundehaus ankommen, wartet ein umfangreiches Programm. Am Samstag Abend, 19 Uhr, werden die beiden Freundeskreise zusammen mit Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Evgenii Bartenev in der Stadthalle einen Kursker Abend ausrichten.

Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann leitete die Eucharistie-Feier zum Fronleichnamfest in der voll besetzten Kirche St. Joseph. Als Konzelebranten standen ihm Weihbischof Otto Georgens und Speyerer Seelsorger zur Seite. Vor St. Joseph formierte sich der Zug, der das Allerheiligste, die geweihte Hostie, in einer goldenen Monstranz durch die Straßen begleitet. Bischof Wiesemann trug das Allerheiligste in der Mitte des Zuges unter dem Baldachin zum Dom. Die Gestaltung der Prozession hatte dieses Mal der Liturgieausschuss der Dompfarrei Pax Christi übernommen. Er hatte passend zum Leitwort Bibel- und theologische Texte sowie Gebete ausgewählt. Die Dombläser spielen auf dem 900 Meter langen Weg Lieder aus dem Gotteslob.

Von Klaus Stein
"Speyer hat nicht nur wegen der römischen Vergangenheit einen südländischen Flair auch mit den Straßencafés und auf dem Königsplatz wird heute geparkt, da kann man gut den Unterschied zwischen Platzqualität und Aufenthaltsqualität feststellen." Professor Michael Schröder von der Hochschule Darmstadt Fachbereich Architektur war am Dienstag mit einer Gruppe Studierender nach Speyer gekommen, um sich ein Bild von der Stadt zu machen. Es war der Auftakt des Semesterprojekts, bei dem man sich mit der Umgestaltung des Königsplatzes beschäftigen wird.

Bereits zum 61. Male wurde am Sonntag zum traditionellen BSV-Großtauschtag in Speyer eingeladen. Für die Briefmarkensammler, Postkartenfans und Freunde waren überall zig Tausende Briefmarken aufgebaut, Ganzsachen, wertvolle Münzen, Ansichtskarten und jede Menge an Ganzstücken. Eine riesige Anzahl von Briefen mit Motiv-Sonder-Werbestempel versehen,  waren das Objekt der Begierde aus den Wühlkisten. Los ging es  am Sonntag ab 9:00 Uhr. Rund 70 Tische standen für die Briefmarkenfreunde zur Verfügung um ihrer Sammlerleidenschaft nachzugehen. "Freue mich auf unsere Treffen" so der aus Waldsee stammende Claus zu Beginn.

Familie Layher hat die erste Dauermitgliedschaft des Dombauvereins Speyer erworben. Hermann Layher, Präsident der Technik Museen Sinsheim Speyer und seine Frau Michaela nahmen das Zertifikat für die Mitgliedschaft entgegen. Überreicht wurde es ihnen vom Vorstandsvorsitzenden des Dombauvereins, Dr. Gottfried Jung, bei strahlendem Sonnenschein auf der "Dachterrasse Domblick", die sich auf dem Gebäude mit der Raumfahrtausstellung innerhalb des Speyerer Technik Museums befindet.

Sonnenschein und Wassersport - das geht prima zusammen. Die Bedingungen waren somit am Samstag bei der Kirchbootregatta der Rudergesellschaft Speyer auf deren Vereinsgelände am Rhein perfekt. Das Kirchboot stammt ursprünglich aus Finnland und ist Holzruderboot, das von 14 Personen und einem Steuermann/Steuerfrau gerudert wird.

Von Klaus Stein

"Eure Bekundungen, mehr für den Klimaschutz zu tun, sind nur leere Worte und hohle Phrasen." Viele der etwa 250 Jugendlichen, die sich am Freitag zu dritten Mal zu einem Speyerer Klimastreik "Fridays for Future" zusammengefunden hatten, fehlt der Glaube an eine ernsthafte Klimapolitik der Bundesregierung. CDU und SPD haben in den Augen der jungen Menschen ihre Glaubwürdigkeit verspielt, es fehlt ihnen an jeglichem Vertrauen.

In  einem Gespräch mit den Fraktionsvorsitzenden des neu gewählten Stadtrates hat Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler am Mittwoch Abend erste Leitlinien für die konstituierende Sitzung des Stadtrates am 27. Juni und die künftige Arbeit in den Ausschüssen vorgelegt.

Im 36. Jahr hat die Stiftung Speyerer Unternehmen einen Technikpreis unter den achten und neunten Klassen von Realschulen plus in Speyer und Dudenhofen ausgeschrieben. Das Thema diesmal: "Mausefallenauto". Die Stiftung stellte für jede Schule jeweils sechs Mausefallen zur Verfügung, aus denen funktionstüchtige Fahrzeuge entwickelt werden sollten. Siegerin des Wettbewerbs 2019 wurde Lara Beider (8. Klasse, Realschule plus Siedlungsschule). Sie erhielt ein Preisgeld von 200 Euro.

Am Sonntag, 23. Juni 2019, besucht der russische Kosmonaut Sergej Rewin das Technik Museum Speyer, um dort einen Vortrag über seine Langzeitmission zur Internationalen Raumstation ISS zu halten. Sergej Rewin war knapp 125 Tage auf der ISS im Weltraum. Der Vortrag findet von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr im FORUM des Technik Museum Speyer statt. Die Präsentation erfolgt in russischer Sprache mit deutscher Übersetzung und ist im regulären Eintrittspreis des Museum enthalten. Weitere Informationen zum Besuch von Sergej Rewin gibt es unter www.technik-museum.de.  Am 9. Februar 1996 wurde Sergej Rewin als Kosmonautenkandidat ausgewählt.