Von Klaus Stein
Es war das erste "zu Null" der Saison für den FV Dudenhofen, und das gegen einen so offensiv starken Gegner wie den FV Diefflen. Das freute Trainer Christian Schultz bei 2:0 Sieg am Sonntagnachmittag besonders. Überhaupt lobte Schultz seine Mannschaft, die eine deprimierende Niederlage in in Elversberg vor Wochenfrist mit sechs Gegentreffern gut weggesteckt habe. Allerdings brauchten die Gastgeber eine knappe halbe Stunde, um richtig Zugriff auf Spiel und Gegner zu bekommen.

Nicht den Hauch einer Chance hatte der FV Berghausen beim A-Klasse Derby als Gast der U23 des FC Speyer 09. Mit einer 8:0 Klatsche mussten die Römerberger die kurze Heimreise antreten. Von Beginn an dominierten die Blau-Schwarzen das Geschehen auf dem Kunstrasen. Nur selten gelangen Berghausen Entlastungsangriffe, die dann noch harmlos verpufften. Trotzdem dauerte es eine halbe Stunde, bis Nico Steigleider (29.) den Torreigen für die Platzherren eröffnete.

Mit einer herben 1:6-Schlappe kehrte der FV Dudenhofen aus Elversberg zurück. Die so gut in die Saison gestarteten Spargeldörfler knüpften auch durchaus in der ersten Halbzeit an die gezeigten Leistungen der vergangenen Wochen an, sahen nicht unbedingt wie die Verlierer aus. Dann kam es aber knüppeldick. Ein von Paul Stock verschossener Strafstoß (34.), durch den die Gelb-Schwarzen nicht unverdient hätten in Führung gehen können, schlug auf das Gemüt der Gäste, zumal in der 36. Minute Marvin Wollbald Elversberg II in Front brachte. 

Von Klaus Stein
Die etwa 100 Zuschauer im Speyerer Sportpark hatten großen überwiegend Gefallen an dem Spiel ihres FC 09, denn was die Elf von Trainer Ralf Gimmy auf den Rasen zauberte, war teilweise große Klasse. In einem guten Verbandsligaspiel siegte der FC Speyer 09 am Sonntagnachmittag gegen den TuS Marienborn mit 5:0 (4:0). Dabei waren die Gäste aus dem Mainzer Vorort mit zwei Siegen in die ´Saison gestartet, also keine Laufkundschaft.

Bei den bisher punktlosen Südpfälzern des FC Lustadt war große Erleichterung zu spüren, dass es zu einem glücklichen Punktgewinn gegen den 1.FC 08 Haßloch kam. Die mit zwei Siegen gestarteten Haßlocher besaßen die klareren Chancen. Zudem war Lustadts Torwart mehrmals Retter in der Not. Vor rund 100 Zuschauern entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld.

Eine dem Spielverlauf nach unglückliche 0:2 Niederlage (0:1) musste der FC Speyer 09 in Idar Oberstein hinnehmen. Die beiden Treffer fielen bei fast identischen Situationen nach einem Freistoß fast von der Eckballfahne beziehungsweise nach einem Eckball. Nach gutem Beginn, bei der die Domstädter die aktivere Mannschaft waren, gingen die Platzherren nach eben diesem Freistoß fast vom Eckballpunkt aus durch einen Kopfball von Florian Zimmer (18.) in Führung.

Von Klaus Stein
Der FV Dudenhofen ist derzeit Spitze, belegt nach dem 4:1 Heimsieg am Samstagnachmittag gegen den FC Herta Wiesbach mit zehn Punkten aus vier Spielen einen Platz an der Sonne in der Oberliga Rheinland-Pfalz-Saar. "Das haben wir uns verdient, dass wir ganz vorne stehen", sagte FVD-Trainer Christian Schultz bei der Pressekonferenz. Er sei aber überrascht, wie seine Mannschaft derzeit auftrete, kaum Fehler mache.

Die erste Hürde ist genommen. Ein mit zwei Platzverweisen hart erkämpfter 2:1-Sieg beim Bezirksligisten BSC Oppau war die Ausbeute für den im Verbandspokal in der 3. Runde erstmals eingreifenden Verbandsligisten FC Speyer 09. Der Halbfinalist der vergangenen Runde tat sich schwer bei den aufopferungsvoll kämpfenden Ludwigshafer Vorstädtern. Die Domstädter machten sich aber auch das Leben selbst schwer.

Einen weiteren starken Auftritt hatte der FV Dudenhofen in der Oberliga bei Eintracht Trier. Mit einem 1:1 zogen sich die Vorderpfälzer beim ehemaligen Regionalligisten mehr als achtbar aus der Affäre. In der 25. Minute gingen die Schwarz-Gelben durch ihren Torjäger Julian Scharfenberger in Führung. Er nutzte einen katastrophalen Rückpass eines Trierers eiskalt aus.

Im ersten Heimspiel der Bezirksligarunde 2019/20 war der 1. FC 08 Haßloch von Anfang an die überlegene Mannschaft. Bereits in der 5. Spielminute erzielte Ryan Patrick Allen mit einem direkten Freistoß die 1:0-Führung. In der 18. Spielminute scheiterte der junge Ibrahim Mastrorocco am Torhüter der Ludwigshafener, der auch den Nachschuss parierte.  Die 08er hatten jetzt einige gute Chancen, auf 2: 0 zu erhöhen.

Von Klaus Stein
Bei seinem Heim-Auftaktspiel im Derby gegen den TB Jahn Zeiskam konnte der FC Speyer 09 in der Verbandsliga an die zum Saisonstart in Rülzheim gezeigten guten Leistungen anknüpfen. Es war bereits das zweite Spiel der Speyerer innerhalb einer Woche gegen einen weiteren unbequemen Gegner. In den ersten 45 Minuten war die Elf von Ralf Gimmy den Gästen in allen Belangen überlegen.

Mit einem 0:3-Sieg kehrte 08 Haßloch zum Start der neuen Runde in der Bezirksliga Südwest aus Knittelsheim zurück. TuS Knittelsheim wurde zu Beginn vor allem wegen der Abstimmungsprobleme in der Abwehr auf dem falschen Fuß erwischt. Vor knapp 300 Zuschauern nutzte Patrick Coenen in der 18. Minute einen zu kurz abgewehrten Ball mit einem Treffer in den Winkel zum 0:1.

Bereits in der 5. Minute wurde Oberliga-Aufsteiger FV Dudenhofen beim Regionalliga-Absteiger Wormatia Worms eiskalt erwischt, als Jan Dahlke zum 1:0 für die Nibelungenstädter einschoss. Und es kam noch schlimmer, denn fünf Minuten später, Dudenhofen schien immer noch nicht richtig auf dem Platz zu sein, gelang der Wormatia mit dem 2:0 durch Luca Graciotti vorentscheidend in Führung, dachten zumindest die über 600 Fans der Wormser und wohl auch die mitgereisten Dudenhofener.

Nach der schwachen Leistung zum Saisonauftakt in Pfeddersheim war beim Oberligisten TuS Mechtersheim zum Heimauftakt gegen den FC Hertha Wiesbach Wiedergutmachung angesagt. Zwar bestimmten die Blauen von Beginn an das Spiel, aber Wiesbach wehrte sich und so kam es in der ersten Spielhälfte kaum zu nennenswerten Torraumszenen.

Mit 0:3 kam der TuS Mechtersheim zum Saisonauftakt der Oberliga bei der TSG Pfeddersheim etwas unter die Räder. Die Gastgeber aus dem Wormser Vorort dominierten von Beginn an das Geschehen auf dem Rasen. Ein Gewitterschauer trug nicht zur Besserung des eher schwachen Spiels bei, das von Schiedsrichter Fabian Knoll mehr als eine Viertelstunde unterbrochen wurde - aus Sicherheitsgründen. Auch die 180 Zuschauer bekamen einiges an Regen ab.