Auch im ersten Spiel der Rückrunde konnte der TuS Mechtersheim keinen der so dringend benötigten Punkte im Abstiegskampf erringen. Gegen die TSG Pfeddersheim gab es im heimischen Stadion an der Kirschenallee eine schmerzliche 0:3 Niederlage. Nur in der Anfangsphase zeigten die Blauen im ersten ein gutes Spiel, hatten auch Möglichkeiten, in Führung zu gehen.

Das gestrige Halbfinalspiel im Bitburger Verbandspokal zwischen TuS Rüssingen und SV Alemannia Waldalgesheim wurde in der 38. Spielminute durch den Schiedsrichter nach einem tätlichen Angriff gegen den Schiedsrichterassistenten abgebrochen. Der offizielle Schiedsrichterbericht wird zeitnah erwartet. Auf Grundlage des § 25 der Rechts- und Verfahrensordnung sind bereits alle Beteiligten zur Stellungnahme durch den zuständigen Staffelleiter zu den Vorfällen aufgefordert worden.

Mit der TuS Knittelsheim stellte sich eine kampfstarke Mannschaft im Stadion an der Adam-Stegerwald Straße vor. Von Beginn an gaben die Gäste keinen Ball verloren, waren in den Zweikämpfen präsent und forderten den 08ern ihr ganzes Können ab. Typisch für diese Spielweise war dann auch das 1:0 durch Martin Berac, der nach einem Eckstoß den mehrfach abgewehrten Ball aus dem Gewühl heraus im Knittelsheimer Tor unterbringen konnte.

Seit fünf Tagen steht der FC Speyer 09 auf dem zweiten Tabellenplatz, zeitweise gemeinsam mit drei anderen Mannschaften. Nach dem 3:0 Heimsieg zum Auftakt der Rückrunde gegen den Südpfälzischen Aufsteiger SV Rülzheim - es war Nummer acht in Folge - hat das Team von Trainer Ralf Gimmy mit vier Punkten Vorsprung vor Moorlautern diese - zumindest vorläufig - abgehängt.

Von Klaus Stein
Nach einer Serie von sechs Siegen findet sich der FC Speyer 09 am Ende der Hinrunde in der Verbandsliga auf Platz zwei der Tabelle wieder. Durch eine herausragende Leistung vor etwa 150 Zuschauern meisterte er am heutigen Sonntag auch die Hürde FK Pirmasens II und gewann im Sportpark mit 2:0 (2:0). Es wäre nicht fair, aus einem homogenen Team einzelne Akteure herauszugreifen - sie spielten wie aus einem Guss.

Von Klaus Stein
Ein wahres Tore-Festival feierte der FC Speyer 09 II in der A-Klasse gegen die SG Edesheim/Roschbach am Sonntag auf heimischem Kunstrasen. Das ging Spitze-Hacke-123 und am Ende hieß es 13:0 (4:0). Schon zur Pausde war die Partie entschieden, denn die Einheimischen führten bereits hochverdient mit 4:0. Die Gäste von der Weinstraße ware extrem schwach und hatten nicht eine einzige Torchance.

Es war ein typisches Derby ohne spielerische Glanzlichter, aber mit viel Kampf und Emotionen zwischen dem FV Dudenhofen und dem TuS Mechtersheim am Montagabend in der Oberliga, das einmal mehr mit 1:1 leistungsgerecht endete. Der "Fußballfriede" in der Verbandsgemeinde bleibt damit weiter gewahrt. Bereits in der 5. Minute war waren die Blauen aus Mechtersheim vor 1.120 Zuschauern durch Lukas Metz in Führung gegangen.

Die Schwarz-Weißen des 1.FC 08 Haßloch ließen von Beginn an gegen die SG Bobenheim-Roxheim keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger den Platz verlassen sollte. Torchancen fast im Minutentakt wurden erspielt und bereits nach fünf Minuten stand es 1:0, als Innenverteidiger Levin Dietrich eine Vorlage von Jannis Faust zum 1:0 verwertete. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Haßlocher aber schon drei Möglichkeiten, in Führung zu gehen.

Auf dem Papier war es eine klare Sache: der FC Speyer 09 kam mit vier Siegen in Folge und als Tabellenzweiter zum ASV Fußgönheim, die Gastgeber kämpfen gegen den Abstieg. Dass es keine leichten Gegner in der Verbandsliga gibt zeigte sich einmal mehr in diesem Spiel, denn vor etwa 100 Zuschauern wehrte sich Fußgönheim heftig seiner Haut. Zwar waren die Domstädter die bessere Mannschaft, was der ASV aber durch kämpferischen Einsatz wettmachte. In der 37. Minute brachte Brayan Polarczyk den FC 09 verdient in Führung.

Die gut in die Saison gestarteten, aber seit fünf Spieltagen sieglosen Haßlocher, wollten unbedingt drei Punkte gegen den Tabellennachbarn aus Ludwigshafen mitnehmen. Dementsprechend begann man offensiv und konnte sich in der ersten halben Stunde einige Chancen erarbeiten, die jedoch alle ungenutzt blieben. Der ESV nutzte hingegen seine erste Chance und ging durch einen verwandelten Elfmeter von Fidan Haxhijaj mit 1:0 in Führung.

Von Klaus Stein
Mit einem 2:0 gegen den SV Steinwenden setzte Verbandsligist FC Speyer 09 am Sonntagnachmittag seine Siegesserie fort und verteidigte den zweiten Tabellenplatz. Nach der Galavorstellung mit einem 14:0 vor Wochenfrist waren die Gäste im Sportpark sicherlich gewarnt und traten mit einer verstärkten Abwehr in Speyer an, um nicht ebenfalls so ein Debakel zu erleiden wie Rieschweiler. Trotzdem wurde der FC seiner Favoritenrolle gerecht, denn er legte los wie die Feuerwehr und kam vor 175 Zuschauern durch Brajan Andrzej Polarczyk in der achten Minute zum Führungstreffer.

Haßloch spielte von Beginn an mutig nach vorne und hätte in der 5. Minute in Führung gehen müssen. Pascal Peter legte den Ball für Kaan Temizkan auf, dieser aber vergab. Keiner rechnete zu diesem Zeitpunkt mit einem Debakel für die 08er, obwohl Mustafa Edonis in der 7. Minute einen Eckball völlig unbedrängt aus sechs Metern einköpfen konnte. Haßloch spielte weiter nach vorne, wurde dann aber von der körperlich überlegenen Queichhambacher Mannschaft klassisch ausgekontert.

Von Klaus Stein
"So macht das auch keinen richtigen Spaß." Mit diesen Worten kommentierte Marvin Sprengling, Torjäger des Verbandsligisten FC Speyer 09, das Spielgeschehen nach der Partie gegen die SG Rieschweiler. Dabei hatte seine Mannschaft gerade mit 14:0 Toren die Westpfälzer förmlich demontiert, er selbst drei Tore erzielt (31., 42. per Strafstoß, 67.), vier vorbereitet und den FC 09 mit zum höchsten Sieg in seiner Verbandsligageschichte geschossen.

In einem schwachen Spiel der Oberliga Südwest gelang dem bislang Tabellenletzten TuS Mechtersheim ein mühsamer 3:2 Heimsieg im Kellerduell gegen Hassia Bingen. Zwar konnten die Blauen durch Claus Bückle bereits in der 16. Minute in Führung gehen, ohne daraus aber eine gewisse Selbstsicherheit zu ziehen. Es blieb ein zerfahrenes Spiel, auch nach dem 2:0 nach der Pause (57.) durch Kazuaki Nishinaka.

Der 5:1-Sieg des FV Dudenhofen beim TuS Koblenz war bereits der zweite Streich gegen einen Oberliga-Meisterschaftsaspiranten innerhalb einer Woche, nachdem am vergangenen Sonntag Spitzenreiter Schott Mainz im Spargeldorf punktelos geblieben war. Mit eine tollen, geschlossenen Mannschaftsleistung und einem überragenden Julian Scharfenberger holten die "Wespen" den ersten Auswärtssieg. Mit vier Kisten (20., 50. 76, 80.), bestätigte der FVD-Torjäger seine besondere Qualität als Vollstrecker.