von Klaus Stein
Mit einer Top Leistung gewann der FC Speyer 09 am Samstagabend sein Heimspiel gegen Basara Mainz hochverdient mit 3:1 (1:0). Die etwa 100 Zuschauer sahen ein schnelles und gutes Verbandsligaspiel. Für die Gastgeber ging es gegen den starken Aufsteiger darum, nach dem Auswärtssieg vor einer Woche in Moorlautern durch einen weiteren Sieg den Anschluss an die Tabellenspitz wieder herzustellen.

Mit 2:1 (1:0) behielt der FC Speyer 09 II im Nachbarschaftsduell der A-Klasse gegen den FV Dudenhofen II knapp die Oberhand. Der Sieg geht in Ordnung, denn vor allem in den ersten 45 Minuten waren die Gastgeber auf dem Kunstrasen des Sportparks drückend überlegen. Die Gelb-Schwarzen führten einen Abwehrkampf, kamen selbst aber kaum in Strafraumnähe der Domstädter.

08 Haßloch musste auch im Spiel gegen den FSV Schifferstadt auf einige Stammkräfte verzichten. Patrick Coenen, Ibrahim Mastrorocco, Jan Lintz und Torwart Yannik Sahin waren nicht mit von der Partie. Dafür waren Lars Walburg, Jannis Faust, Ryan Allen und Torwart Sebastian Kaiser wieder einsatzbereit. In der ersten Halbzeit der ausgeglichenen Partie gab es außer einem Torschuss des Schifferstadter Stürmers, den Torwart Kaiser glänzend parierte, keine Höhepunkte. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel beider Mannschaften nicht besser, aber es gab zumindest Torchancen auf beiden Seiten.

Groß war die Hoffnung beim TuS Mechtersheim, nach dem Heimsieg in der Vorwoche gegen Eintracht Trier, auch bei den in drei Spielen zuvor sieglosen Elversbergern zu punkten. Trotz eines guten Spiels kehrten die Vorderpfälzer mit leeren Händen heim. Das Tor des Tages schoss Christian Frank (40) und bescherte damit dem TuS die neunte Niederlage im elften Spiel. Dabei hatten die Blauen durchaus ihre Möglichkeiten, die aber allesamt nicht genutzt wurden.

Trotz erheblicher Verletzungssorgen - es fehlten fünf Spieler der ersten Elf - gelang dem FV Dudenhofen gegen den starken SV Gonsenheim ein 1:1 (0:1) ein Punktgewinn. Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie nicht optimal aufgestellt waren, denn Gonsenheim steckte noch das schwere Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern am Mittwoch in den Knochen. Trotzdem sahen die etwa 270 Zuschauer ein spannendes und unterhaltsames Oberligaspiel.

Es schien im Verbandsligaspiel des FC Speyer 09 beim SV Moorlautern alles gegen die Vorderpfälzer zu laufen, denn direkt nach dem Anpfiff stand es auch schon 1:0 für die Gastgeber. Leopold Mühlen hatte die wohl noch nicht richtige Anwesenheit der Schwarz-Blauen eiskalt zur Führung ausgenutzt. In der Folge entwickelte sich ein schnelles, hochklassiges und spannendes Spiel, das bis zum Schluss auf des Messers Schneide stand.

Mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel der Neuen Runde im der A-Junioren Regionalliga setzte sich der FC Speyer 09 zumindest für einen Tag an die Tabellenspitze. Das 3:0 (3:0) des Domstädter gegen die JFG Saarlouis/Dillingen wate hochverdient. Zwar konnten die Gäste aus dem Saarland in den ersten 20 Minuten mithalten, aber dann kam Speyer immer besser ins Spiel. Vor allem mit schnellen Vorstößen über die Flügel erarbeiteten sie sich gute Torchancen.

Es ist nicht wieder der 1. FC Kaiserslautern, gegen den der FV Dudenhofen im Viertelfinale des Verbandspokals antreten muss, sondern der Verbandsliga Tabellenführer Alemannia Waldalgesheim, zu dem die Gelb-Schwarzen reisen müssen. Die Fahrt nach Waldalgesheim ist wahrlich kein Glückslos sondern so ziemlich die undankbarste Aufgabe, die ausgelost werden konnte.

Kein Glück, und dazu noch Pech. So kann man das Spitzenspiel der Verbandsliga zwischen dem FC Speyer 09 und seinem Gast, SV Alemannia Waldlagesheim, auf einen kurzen Nenner bringen. Der 1:4 (0:1) Sieg der Oberliga-Fahrstuhlmannschaft stellt den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Die Gastgeber begannen druckvoll und erspielten sich in einem guten, schnellen Verbandsligaspielschnell zwei gute , um nicht zu sagen "Hundertprozentige" Möglichkeiten, in Führung zu gehen.

Mit einem durchaus leistungegerechten 1:1 endete heute die Partie am dritten Spieltag der B-Juniorinnen-Bundesliga West/Südwest zwischen dem FC Speyer 09 U17 und der SC 13 Bad Neuenahr U17. Bereits in der 7. Minute waren die Domstädterinnen durch Melanie Schlindwein in Führung gegangen. Die hielt aber nur bis zur 24. Minute, als Chiara Büchner den Ausgleich für die starken Aufsteigerinnen erzielte.

Mit gleich fünf Kisten in einer Halbzeit (48., 59., 74., 75., 80.) trug Fuad Catovic um 8:0 Sieg der u23 des FC Speyer 09 in Königsbach bei. Die bisher noch sieglosen Neustadter hatten nicht den Hauch einer Chance und wurden von den Domstädtern fregelrecht überrannt. Kam Königsbach in der ersten Halbzeit mit nur einen Gegentreffer von Isa Esen noch gut davon, so artete es in den zweiten 45 Minuten zum Debakel aus.

Mit einem 3:0 bei Eintracht Bad Kreuznach kletterte der FC Speyer 09 auf den vierten Tabellenplatz in der Verbandsliga. Der Sieg geht in Ordnung, denn die Domstädter waren die bessere Mannschaft und beherrschten das Spiel. Bereits in der 21. Minute brachte Ugo Nobile den FC 09 in Führung. In der 26. Minute legte Speyers Torjäger Marvin Sprengling nach zum 2:0. Sprengling liegt auf Platz zwei der Torjägerliste. Die Abwehr der Speyerer ließ nur wenige Chancen der Kreuznacher zu.

Von Klaus Stein
"Das war die richtige Antwort nach dem hoch verlorenen Spiel vor einer Woche in Karbach", sagte Christian Schultz, Trainer des des Oberligisten FV Dudenhofen, nach dem 3:1 (3:0) Sieg seiner Elf gegen Röchling Völklingen am Samstag. Dabei sah es zu Beginn nach einer Parallele zum Karbach-Spiel aus, denn bereits nach einer Minute hatten die Gäste eine "hundertprozentige" Torchance, aber im Gegensatz zur Vorwoche ging der Ball über und nicht ins Tor - ein Dudenhofener hatte wohl noch eine Zehenspitze drangebracht.

Die defensiv ausgerichteten Gäste des TuS Frankweiler/Gleisweiler/Siebeldingen aus der Südpfalz machten dem 1. FC 08 Haßloch beim Heimspiel gegen den Aufsteiger das Leben schwer. Nach der überraschenden Führung durch Schwartz in der 26. Minute bemühten sich die Gastgeber ständig, entwickelten jedoch nicht die nötige Durchschlagskraft. Diese Situation änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht.

Nicht den Hauch einer Chance hatte der TSV Gau-Odernheim im Verbandsligaspiel vor 80 Zuschauern am Sonntagnachmittag beim FC Speyer 09. Dabei waren die Rheinhessen der Tabellennachbar, einen Platz besser als die Domstädter gewesen. Die Gastgeber traten nach den souverän gewonnenen Pokalspiel am Mittwoch gegen Mechtersheim mit sichtlichem Selbstbewusstsein auf. Mit großer Spielfreude ließen sie Ball und Gegner laufen. Bereits nach acht Minuten schloss Nico Schubert die erste Torchance des Spiels mit dem Führungstreffer ab. Gau-Odernheim hatte den Ball nicht aus der Gefahrenzone gebracht.