Mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel der Neuen Runde im der A-Junioren Regionalliga setzte sich der FC Speyer 09 zumindest für einen Tag an die Tabellenspitze. Das 3:0 (3:0) des Domstädter gegen die JFG Saarlouis/Dillingen wate hochverdient. Zwar konnten die Gäste aus dem Saarland in den ersten 20 Minuten mithalten, aber dann kam Speyer immer besser ins Spiel. Vor allem mit schnellen Vorstößen über die Flügel erarbeiteten sie sich gute Torchancen.

Mehr als 5.000 Ruderinnen und Ruderer aus 52 Ländern kämpften auf dem Lake Velence, Ungarn, bei der diesjährigen FISA World Masters Regatta um die Medaillen. Mittendrin die Rudergesellschaft Speyer. Gleich mit einem Doppelsieg ging es am ersten Tag los. Im ersten Rennen gingen Martin Gärtner und Arnd Garsuch im Zweier-ohne Steuermann C über die 1000 Meter-Strecke. Vom Start weg entbrannte ein extrem harter Bord-an-Bord-Kampf.

Es ist nicht wieder der 1. FC Kaiserslautern, gegen den der FV Dudenhofen im Viertelfinale des Verbandspokals antreten muss, sondern der Verbandsliga Tabellenführer Alemannia Waldalgesheim, zu dem die Gelb-Schwarzen reisen müssen. Die Fahrt nach Waldalgesheim ist wahrlich kein Glückslos sondern so ziemlich die undankbarste Aufgabe, die ausgelost werden konnte.

Kein Glück, und dazu noch Pech. So kann man das Spitzenspiel der Verbandsliga zwischen dem FC Speyer 09 und seinem Gast, SV Alemannia Waldlagesheim, auf einen kurzen Nenner bringen. Der 1:4 (0:1) Sieg der Oberliga-Fahrstuhlmannschaft stellt den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Die Gastgeber begannen druckvoll und erspielten sich in einem guten, schnellen Verbandsligaspielschnell zwei gute , um nicht zu sagen "Hundertprozentige" Möglichkeiten, in Führung zu gehen.

Mit einem durchaus leistungegerechten 1:1 endete heute die Partie am dritten Spieltag der B-Juniorinnen-Bundesliga West/Südwest zwischen dem FC Speyer 09 U17 und der SC 13 Bad Neuenahr U17. Bereits in der 7. Minute waren die Domstädterinnen durch Melanie Schlindwein in Führung gegangen. Die hielt aber nur bis zur 24. Minute, als Chiara Büchner den Ausgleich für die starken Aufsteigerinnen erzielte.

Von Sean Mcginley
Nach dramatischem Kampfverlauf haben die Männer des JSV Speyer ihren abschließenden Saisonkampf beim VfL Sindelfingen mit 8:6 gewonnen und damit den "Fluch des letzten Kampftages besiegt – in den Jahren zuvor hatte das Team immer die Saison mit einer Niederlage beendet. Der Erfolg musste allerdings hart erkämpft werden. Das deutete sich schon in den ersten Duellen an. Der Auftaktkampf zwischen dem Speyerer Philipp Müller und Mathias Cziszek daurte elfeinhalb Minuten – allerdings am Ende mit dem besseren Ausgang für den Sindelfinger.

Mit gleich fünf Kisten in einer Halbzeit (48., 59., 74., 75., 80.) trug Fuad Catovic um 8:0 Sieg der u23 des FC Speyer 09 in Königsbach bei. Die bisher noch sieglosen Neustadter hatten nicht den Hauch einer Chance und wurden von den Domstädtern fregelrecht überrannt. Kam Königsbach in der ersten Halbzeit mit nur einen Gegentreffer von Isa Esen noch gut davon, so artete es in den zweiten 45 Minuten zum Debakel aus.

Mit einem 3:0 bei Eintracht Bad Kreuznach kletterte der FC Speyer 09 auf den vierten Tabellenplatz in der Verbandsliga. Der Sieg geht in Ordnung, denn die Domstädter waren die bessere Mannschaft und beherrschten das Spiel. Bereits in der 21. Minute brachte Ugo Nobile den FC 09 in Führung. In der 26. Minute legte Speyers Torjäger Marvin Sprengling nach zum 2:0. Sprengling liegt auf Platz zwei der Torjägerliste. Die Abwehr der Speyerer ließ nur wenige Chancen der Kreuznacher zu.

Von Klaus Stein
"Das war die richtige Antwort nach dem hoch verlorenen Spiel vor einer Woche in Karbach", sagte Christian Schultz, Trainer des des Oberligisten FV Dudenhofen, nach dem 3:1 (3:0) Sieg seiner Elf gegen Röchling Völklingen am Samstag. Dabei sah es zu Beginn nach einer Parallele zum Karbach-Spiel aus, denn bereits nach einer Minute hatten die Gäste eine "hundertprozentige" Torchance, aber im Gegensatz zur Vorwoche ging der Ball über und nicht ins Tor - ein Dudenhofener hatte wohl noch eine Zehenspitze drangebracht.

Die defensiv ausgerichteten Gäste des TuS Frankweiler/Gleisweiler/Siebeldingen aus der Südpfalz machten dem 1. FC 08 Haßloch beim Heimspiel gegen den Aufsteiger das Leben schwer. Nach der überraschenden Führung durch Schwartz in der 26. Minute bemühten sich die Gastgeber ständig, entwickelten jedoch nicht die nötige Durchschlagskraft. Diese Situation änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht.

Nicht den Hauch einer Chance hatte der TSV Gau-Odernheim im Verbandsligaspiel vor 80 Zuschauern am Sonntagnachmittag beim FC Speyer 09. Dabei waren die Rheinhessen der Tabellennachbar, einen Platz besser als die Domstädter gewesen. Die Gastgeber traten nach den souverän gewonnenen Pokalspiel am Mittwoch gegen Mechtersheim mit sichtlichem Selbstbewusstsein auf. Mit großer Spielfreude ließen sie Ball und Gegner laufen. Bereits nach acht Minuten schloss Nico Schubert die erste Torchance des Spiels mit dem Führungstreffer ab. Gau-Odernheim hatte den Ball nicht aus der Gefahrenzone gebracht.

Mit einem 4:0 (1:0) beim Landesligisten TSG Bretzenheim zog Oberligist FV Dudenhofen ins Achtelfinale des Verbandspokals ein. Tolga Barin brachte die Spargeldöfler in der 26. Minute in Führung. Die Mainzer wehrten sich nach Kräften gegen die drohende Niederlage. Mit dem 2:0 aus Dudenhofener Sicht in der 54. Minute durch Paul Stock war so etwas wie eine Vorentscheidung gefallen. 

Von Klaus Stein
Im mit Spannung erwarteten Pokalspiel der 4. Runde zwischen dem Verbandsligisten FC Speyer 09 und dem Oberligisten TuS Mechtersheim am Mittwochabend behielten die Domstädter mit 2:0 (1:0) verdient die Oberhand und kickten damit die Römerberger aus dem Wettbewerb. Es war ein typisches Pokalspiel, das die etwa 700 Zuschauer zu sehen bekamen. Gleich zu Beginn des Spiels kamen die in Orange spielenden Gastgeber zu einer ersten guten Situation vor dem TuS Tor.

Bei den Südwestdeutschen Meisterschaften auf der Mosel bei Trier stand die große Mannschaft der Rudergesellschaft Speyer sage und schreibe achtzehn Mal auf dem Treppchen und konnte acht Südwestdeutsche Meisterschaften, fünf Vizetitel und fünf Bronzemedaillen, ergänzt durch sechs vierte und einen fünften Platz feiern. Ergänzt wurde der Erfolg durch einen Sieg und zwei zweite Plätze im Rahmen der Trierer Regatta.

Zahlreiche Titel heimsten die Teilnehmer aus der Vorderpfalz bei den zweitägigen Südwestdeutschen Meisterschaften der Gewichtheber*innen in Speyer ein. Der gastgebende AV 03 Speyer holte sieben Titel und zwei Vizemeisterschaften. Aber auch Teilnehmer aus Schifferstadt, Mutterstadt, Haßloch und Altrip waren sehr erfolgreich. Südwestmeister beim AV 03 wurden Nils Löffler und Leni Hinderberger (beide Schüler), Katharina Keil (Jugend), Carolin Wüst (Junioren), Christina Spindler (Aktive), Luca Damian (Junioren) und Larissa Schilde (Aktive).